Was wir mit unseren Oldtimern erleben – eine chronologische Galerie


Wenn ein Teil des Museums auf Reisen geht (12/2016)

Der Armstrong Siddeley muss verladen werden. Sapperlot, jetzt brauchen wir Kraft, um das 1,7 t schwere Sphinx-Auto auf den Trailer zu bekommen. Die imposante Kühlerfigur mit den seitlich angedeuteten Düsentriebwerken ziert den herrschaftlichen englischen Wagen, der unter eigenständiger Marke noch bis 1960 in Conventry gebaut wurde.

Rückschau: Dezember 2016 war es, da durfte unser Armstrong zusammen mit anderen Freunden aus Blech einige Wochen im Möbelhaus übernachten. Möbel-Finke in Münster hatte sich mehrere Klassiker-Highlights aus unserem Museum für eine englische Weihnachtsdekoration ausgesucht. Einige unserer Exponate wurden reisefertig gemacht.


Ja bitte, wir brauchen Platz! Als der Jaguar im Kaufhaus durch die Tür kam, musste das Jugendzimmer weichen. Auch der E-Type 2+2 von 1969 kam zunächst auf den Trailer und wurde nach Münster geliefert. Aber bitte nicht im Möbelhaus starten – der so typische englische Sportwagen mit 4,2 Liter Hubraum wurde von Hand rangiert.

Es war wie beim Weihnachtseinkauf in London, zumindest für die Kundschaft des Möbelhauses! Das englische Taxi kündigte die Oldtimer-Ausstellung schon im Eingangsbereich des Einrichtungshauses an. Insgesamt platzierten wir 12 unserer Fahrzeuge in den Etagen und inmitten der Verkaufsflächen der Möbelausstellung. Weihnachts-SALE – 20% auf alles – außer Tiernahrung eh Autos? Nein, natürlich nicht, wir wollten nach 4 Wochen unsere klassischen Fahrzeuge alle wieder aufladen und mitnehmen!

Zugegeben, auch wir hatten Spaß bei dieser außergewöhnlichen Aktion, konnten wir unsere Schmuckstücke doch einmal in einer ganz anderen Kulisse sehen.

Monika und Dieter Klopfer schieben den MGA 1500 (1959) an den für die nächsten 4 Wochen vorgesehenen Platz.

Unseren 2-sitzer-Rennwagen wollten die Möbelhaus-Mitarbeiter nicht mehr loslassen. Der sportliche D-Type (hier die 1971er Recreation) ist schön, schnell, selten und teu….. Das Auto, das zu den Kronjuwelen der Jaguar-Geschichte gezählt werden kann, war in der Weihnachtszeit 2016 für einige Wochen nicht unter unserer Beobachtung, wir hatten ihn ebenfalls für das Kaufhaus bereitgestellt – ein komisches Gefühl. Ende gut, alles gut. Im neuen Jahr 2017 hatten wir den D-Type und die anderen Fahrzeuge wohlbehalten zurück.

Oh du fröhliche – ein Jaguar MK II (1961) oder ein Austin Healey (1958) unterm Baum, wer wünscht sich das nicht? Das Oldtimer-Museum Nottuln war in Weihnachtsstimmung.

Fotos in diesem Beitrag von classics.report

Die WDR Lokalzeit zu Gast bei uns in Nottuln (10/2013)

Ausfahrt mit dem Jensen 541R – gezeigt in der Lokalzeit Münsterland. Außerdem im Beitrag: Vorstellung von Museums-Fahrzeugen in unserer Oldtimerhalle.

3 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Klopfer,
    nach einer beeindruckenden, ausführlichen, detailreichen und enthusiastischen Führung möchte ich mich sehr herzlich bedanken!
    Man merkt es bei jedem Wagen und bei all ihren Erklärungen: Sie haben Benzin im Blut und es steckt Herzblut in Ihrer ganzen Sammlung!

  2. Sehr geehrter Herr Klopfer,
    Ich möchte es nicht versäumen mich nochmals, im Namen der Teilnehmer der Sektion Aachen, bei Ihrer Gattin, Ihrer Schwägerin und auch Ihnen, für den tollen Empfang, die hervorragende Verpflegung und die beeindruckende Führung herzlichst zu bedanken.
    Man muss es gesehen haben um es zu glauben.
    Einfach klasse.

    Mit besten Grüßen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.